Startseite
Verlag
TV-Formate
Zeitungsvertrieb
Medien-Archive
Radio-Syndication
Ranglisten
Hörspiel-Infos
PR und Werbung
Veranstaltungen
PresseInfoWeiterleitung
Nachrichtenagenturen
Seminare
Internet
Personalvermittlung
Medienberatung
Inter-Werbekombi
Ethno-Werbekombi
Kontakt




Schirmherrin
Dr. Benita Ferrero-Waldner, ehemalige österreichische Außenministerin und Außenkommissarin der EU, ist Schirmherrin der aktuellen IMH-Hilfsaktionen für jüdische Medien. Erst kürzlich lobte sie in Brüssel die IMH-Arbeit und hob hervor, wie wichtig die Mitgliedsmedien der IMH für Europa und die Völkerver- ständigung sind.
 Mediennachrichten

 dafm - Deutsche Agentur für Mediennachrichten




Die dafm ist der Medien-Pressedienst der IMH-Nachrichtenagentur.

Sie verfügt über einen Pool von deutschen und internationalen Nachrichten aus den Bereichen Fernsehen, Hörfunk, Presse, Film, Musik und Marketing.


Folgende Dienstleistungen werden von der dafm angeboten und auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse zugeschnitten:

· Zusammenstellung von Medienmeldungen zu maßgeschneiderten Bulletins nach Wunsch
· Beschaffung von einzelnen Medien-Informationen aus dem In- und Ausland
· Beschaffung von Fotos und Filmen zu Medienthemen
· Verfassen von exklusiven Spezial-Berichten zu Medienthemen
· Produktion von exklusiven Radio- und TV-Beiträgen zu Medienthemen
· Erstellung kompletter Seiten/Rubriken mit Mediennachrichten für Zeitungen und Magazine
· Weiterleitung von Pressemitteilungen an Medien im In- und Ausland

Sie möchten die Dienstleistungen der dafm nutzen?
Dann melden Sie sich einfach hier: info@dafm.de


Eine Auswahl bereits veröffentlichter Mediennachrichten


Polen: Märchenhafte Medien-Karriere eines Deutschen

(IMH/dafm.de) - Er heißt Steffen Möller und in Polen kennt ihn nahezu jeder. Wahrscheinlich ist er der beliebteste Deutsche des Landes. Er wurde 1969 in Wuppertal geboren und studierte Theologie und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Angeregt durch einen Sprachkurs in Krakau während seiner Studienzeit wagte Möller nach dem Examen 1994 sein Glück in Polen und arbeitete zunächst als Deutschlehrer an einem Gymnasium und an der Universität Warschau. 2001 trat er in Polen erstmals mit einem eigenen polnischsprachigen Kabarett-Programm auf. 2002 erreichte er beim nationalen Kabarett-Wettbewerb einen Spitzenplatz und wurde vom polnischen Fernsehen als Schauspieler für die populäre Serie "L wie Liebe" engagiert, wo Möller einen in Polen gestrandeten liebenswerten deutschen Kartoffelbauern spielte. Ab da gab es für seine Karriere kein Halten mehr. Er moderierte die polnische Version der exportierten deutschen TV-Show "Wetten, dass..?" und war ständiger Gast in weiteren Fernsehsendungen. Für seine Verdienste um das deutsch-polnische Verhältnis wurde er 2005 mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 2008 erschien in Deutschland sein Buch "Viva Polonia - Als deutscher Gastarbeiter in Polen", das sich rund ein Jahr lang weit oben auf der maßgebenden Buch-Bestsellerliste befand. 2009 kam von ihm das Buch "Vita Classica" über seine Leidenschaft für klassische Musik auf den Markt. In den vergangenen Monaten trat er in Polen, Deutschland und Österreich über 200-mal mit dem Bühnen-Programm „Viva Polonia Live“ auf.


International: Jiddischsprachige Medien

(IMH/dafm.de) - Nach Untersuchungen der Internationalen Medienhilfe (IMH) existieren rund um den Globus etwa 100 Publikationen und 10 Rundfunkprogramme in Jiddisch. Jiddisch gilt als deutsche Mundart, die sich unter Juden im deutschen Sprachraum bildete. Wie viele Menschen heute Jiddisch sprechen bzw. beherrschen, lässt sich nicht genau ermitteln. Schätzungen zufolge sind es ca. 4 Millionen - Tendenz steigend! Zu den jiddischsprachigen Publikationen weltweit zählen beispielsweise "Algemeiner Journal / Allgemeines Journal" (New York, USA), "Birobidschaner Stern" (Birobidschan, Russland), "Der Yapanisher Yid / Der Japanische Jude" (Tokio, Japan), "Dos Jidisze Wort / Das Jüdische Wort" (Warschau, Polen), "Forverts / Vorwärts" (New York, USA), "Letste Nayes / Letzte Neuigkeiten" (Tel Aviv, Israel) oder die "Melburner Bleter / Melbourner Blätter" (Melbourne, Australien). Weitere Informationen finden Sie hier: www.medienhilfe.org


Frankreich: Privates deutsches Auslandsfernsehprogramm nun auch in Westeuropa

(IMH/dafm.de) - Der deutsche TV-Konzern ProSiebenSat.1 startet sein Bezahl-Fernsehprogramm für Deutschsprachige im Ausland namens "ProSiebenSat.1 Welt" erstmals auch in Europa. Das spezielle Programm ist bereits seit fünf Jahren in den USA und Kanada zu sehen. Nun soll es via DSL auch in Frankreich zu empfangen sein. "ProSiebenSat.1 Welt" bietet ein deutschsprachiges Programm mit Sendungen der Mitgliedssender des Konzerns (Pro Sieben, Sat.1, Kabel Eins und N24). Das Programm besteht größtenteils aus Serien der Konzern-Mitgliedssender wie etwa der beliebten Krimi-Reihe "Der Bulle von Tölz". Der französische Markt gilt als attraktiv, weil in Frankreich sehr viele deutschsprachige Menschen leben und der Bezug von Abo-TV weit verbreitet ist. Allein die Zahl der traditionell Deutsch sprechenden Elsässer und Lothringer in Ostfrankreich wird auf rund 1 Mio. geschätzt.


Rumänien: Erschreckendes Desinteresse an Büchern

(IMH/dafm.de) - Eine Umfrage unter den Einwohnern des südosteuropäischen Staates hat ergeben, dass im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte aller Rumänen kein einziges Buch gekauft hat. Der Prozentsatz jener, die auf den Buchkauf verzichtet haben, ist im Vergleich zum Vorjahr von 46 Prozent auf nun 51 Prozent gestiegen. Ähnlich hoch liegt der Anteil der Umfrageteilnehmer, die kein einziges Buch gelesen haben.


International: Gründungsboom bei deutschsprachigen Medien im Ausland

(IMH/dafm.de) - Außerhalb des deutschen Sprachraums werden über 2.000 Publikationen und rund 500 Radio- und Fernsehprogramme auf Deutsch produziert. Diese haben auch unter der allgemeinen Flaute im Werbe- und Abo-Geschäft zu leiden, aber im Gegensatz zu Deutschland ist ein überraschender Trend zu beobachten: Trotz der vermeintlichen Wirtschaftskrise wurden in den vergangenen Monaten mehr deutschsprachige Auslandsmedien neu gegründet als eingestellt. Zu den Neu-Gründungen zählen die Zeitungen und Zeitschriften „German Link“ (Großbritannien), „Schottland“ (Großbritannien), „Spirit of the West“ (USA), „Deutsch-Mexikanische Zeitung“ (Mexiko), „CUE“ (Polen) und „Viva Canarias“ (Spanien). Im Rundfunkbereich kam es zur Schaffung eines neuen TV-Programms in Südtirol/Italien (SDF Südtiroler Digitalfernsehen) und einer neuen deutschsprachigen Nachrichtensendung im staatlichen Fernsehen von Namibia. Eine Übersicht über deutschsprachige Medien weltweit ist hier zu finden: www.deutschsprachig.de


Slowakei: „Pressburger Zeitung“ feiert Jubiläum

(IMH/dafm.de) - Die in der slowakischen Hauptstadt erscheinende deutschsprachige „Pressburger Zeitung“ konnte kürzlich ihren 245. Geburtstag feiern. Sie startete 1764 als Tageszeitung und wurde 2004 nach einer längeren Erscheinungspause als Wirtschaftszeitschrift wiederbelebt. Die Wiederbelebung war eine Initiative des in der Slowakei geborenen erfahrenen deutschen Medienfachmanns Prof. Stephan Wolf. Er gründete zuvor das bekannte deutsche Wirtschaftsmagazin „Capital“ und mehrere deutschsprachige Medien in Spanien. Die „Pressburger Zeitung“ ist eine der erfolgreichsten und vorbildhaftesten Neu-Gründungen auf dem internationalen deutschsprachigen Medienmarkt.


Uganda: „Wer wird Millionär“-Show auch in Zentralafrika

(IMH/dafm.de) - Uganda Telecom hat von Sony Pictures Television International die Lizenz für das TV-Format „Wer wird Millionär“ erworben und lässt die Show demnächst wöchentlich in Uganda produzieren und ausstrahlen. Uganda ist damit nach Nigeria das erste Land Zentralafrikas, in dem die weltweit populäre Show gezeigt wird. Im Unterschied zur englischen, amerikanischen oder deutschen Version von „Wer wird Millionär“ wird es in dem afrikanischen Staat keine aufgezeichnete Sendung mit Studiokandidaten geben, sondern eine so genannte „Call-in-Show“. Die Sendung wird live ausgestrahlt und Zuschauer können anrufen, um als Telefon-Kandidaten ausgewählt zu werden und Fragen zu beantworten. Als Preis winken jede Woche 12.500 US-Dollar.


Kontakt:

dafm-Deutsche Agentur für Mediennachrichten

Büro Köln/Bonn
redaktion@dafm.de

Büro Berlin
redaktion-berlin@dafm.de


Wenn Sie sich auch für Kultur-, Wirtschafts- und Politiknachrichten interessieren, klicken Sie bitte hier!




Hörspiel-Kult
Bücher, Analysen, Ranglisten, Rezensionen, Beratung und Veranstaltungen rund um Hörspiele und Hörbücher gibt es von der IMH SERVICE-Agentur. FÜR MEHR INFOS HIER KLICKEN !
Zeitungsvertrieb
Wollen Sie Ihre Zeitung oder Zeitschrift an deutschen und europäischen Kiosken verkaufen lassen? > Dann hier klicken !
 
Startseite Inter-Werbekombi Ethno-Werbekombi Medienberatung Personalvermittlung Zeitungsvertrieb Veranstaltungen Internet Verlag Seminare TV-Formate Kontakt Medien-Archive Radio-Syndication Hörspiel-Infos PresseInfoWeiterleitung Nachrichtenagenturen Ranglisten PR und Werbung 

© INTERNATIONALE MEDIENHILFE